So pflegen Sie Ihre Messer richtig

Tipps vom Profi

Messer sind in jeder Küche täglich im Gebrauch. Sie sind unverzichtbar für das Verarbeiten von Lebensmitteln.
Wir geben Ihnen einige Tipps zur Messerpflege, damit Sie lange Freude an Ihren scharfen Messern haben.


Handspülen / Spülmaschine

Messer spülen

Sofort nach Gebrauch spülen

Erste Regel für die Messerpflege: Lassen Sie Ihre Messer nicht mit anhaftenden Speiseresten liegen, sondern reinigen Sie diese unmittelbar nach dem Gebrauch. Spülen Sie salz- und säurehaltige Speisereste unmittelbar nach Gebrauch ab. Das gilt insbesondere nach dem Kontakt mit Fruchtsäuren wie z.B. Obst- oder Gemüsesäfte und salzhaltigen Lebensmitteln wie z.B. Senf oder Ketchup. Verwenden Sie dafür milde Spülmittel und trocknen Sie die Teile anschließend mit einem weichen Tuch.

Fließendes Wasser, weiches Tuch

Spülen Sie Ihre Messer nach Möglichkeit von Hand. Wir empfehlen Ihnen die Reinigung mit einem milden Reinigungsmittel unter fließendem Wasser mit einem weichen Tuch. So vermeiden Sie, dass die Klingen länger als nötig mit aggressiven Spülmitteln oder chlorhaltigem Wasser in Berührung kommen. Trocknen Sie die Messer nach der Reinigung sofort sorgfältig ab, so vermeiden Sie Flecken auf der Klinge, die durch natürliche Ablagerungen des kalkhaltigen Wassers entstehen können.

Spülmaschinengeeignet

Unsere Messer mit Kunststoffgriff sind grundsätzlich für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet, jedoch empfehlen wir die Reinigung von Hand. So können Sie Fleckenbildung und Fremdrost-Ablagerungen an ihren Schneidwaren vorbeugen und Beschädigungen an den Klingen vermeiden.

Hochkonzentrierte Reinigungsmittel

Beachten Sie, dass die Reinigung in der Spülmaschine wesentlich aggressiver ist als die Reinigung von Hand. Das liegt an den hochkonzentrierten Reinigungsmitteln. Auch das lange Verbleiben der Messer im heißen Dampf kann zu Flecken auf den Klingen führen. Zudem wird die feine Schneide in der Spülmaschine im äußeren Bereich leicht umgebogen und verliert daraufhin ihre optimale Schneidleistung.

Schneidwaren in der Spülmaschine /Tipps für die Spülmaschine

Starten Sie das Reinigungsprogramm zeitnah nach dem Befüllen der Maschine mit den Messern. Wählen Sie ein geeignetes Spülprogramm und sortieren Sie die Messer nicht direkt über der Heizspirale ein. Ist der Spülvorgang beendet, entnehmen Sie die Messer rasch und trocknen Sie diese, falls notwendig, von Hand sorgfältig ab.


Schneidunterlage

Verwenden Sie zum Schneiden am besten ein Holz- oder Kunststoffbrett. Bitte schneiden Sie niemals auf einem Teller, auf Metall oder Stein! Auf harten Unterlagen wie beispielsweise Marmor, Granit oder Glas werden die Schneiden sehr schnell stumpf. 

Diese Materialien werden zwar vielfach aus hygienischen Gründen als Schneidunterlage verwendet, schleifen die Messer jedoch auf unerwünschte Weise ab.

Messer Schneidbrett

Aufbewahren

Bewahren Sie Ihre Messer stets sicher und nur an trockenen Orten auf. In einem Messerblock sind die Klingen gut geschützt. Messer, die in der Schublade lagern, sollten mit Messerschutzhüllen für die Klingen versehen werden.

Messerblock

Schärfen / Abziehen

Messer schärfen

Ein Wetzstahl / Wetzstab empfiehlt sich als Hilfsmittel. Er besteht aus sehr hartem Stahl. Um die Schneidqualität von Messern zu verbessern, lassen sich Klingen abziehen oder richten, wie es bei Fachleuten heißt. Denn ein Wetzstahl nimmt kein Material von der Klinge, sondern biegt die Schneidkante wieder gerade. Die mikroskopischen Verbiegungen entstehen beim Gebrauch des Messers.

Um das Messer abzuziehen, wird der Wetzstahl in einem Winkel von ca. 20 Grad an die Klinge angelegt und mit leichtem Druck vom Messergriff bis zur Messerspitze an beiden Messerseiten bewegt. Achtung: Schleifbewegungen bitte immer vom Körper weg ausführen!

Dass Schärfen mit dem Wetzstahl eignet sich nur für Messer mit glatter Schneide (Wate). Messer mit Wellenschliff wie z.B. Brotmesser oder Gemüsemesser mit Sägeschliff können nicht mit dem Wetzstahl nach geschliffen werden.


Rostflecken

Messer pflegen

Wie können Rostflecken entstehen?

Oftmals werden Geschirr und Besteck über Nacht in der Maschine gespült. Bis die Maschine am nächsten Morgen geöffnet wird, verbleiben die Messer längere Zeit in der Maschine. Während des Abkühlens können auch bei rostfreien Messern und Bestecken Rostflecke entstehen.

Fremd- oder Flug-Rost

Rostflecken an Messern entstehen meist durch Fremdrost oder Flugrost, der von anderen Teilen in der Spülmaschine übertragen wird. Winzige Rostpartikel lösen sich von Töpfen und Pfannen, deren Griffe oder Stiele mit Schrauben aus nicht rostfreiem Stahl montiert sind. Andere Rostquellen können emaillierte Küchengeräte mit Schadstellen oder Küchenutensilien aus niedrig legierten Stählen, wie bzw. Teesiebe, sein. Geschirrkörbe können Rostpartikel abgeben, wenn die Kunststoffbeschichtung um die Metallstäbe beschädigt ist.
Der entstehende Rost wird während des Spülens in der Maschine verteilt und setzt sich auf nicht rostenden Stählen ab. In seltenen Fällen kann sich Rost auch über das Leitungswasser bilden.

Rostflecken entfernen

Die Rostflecken lassen sich entfernen, indem Sie mit einem Schwamm oder Spültuch und etwas Scheuermilch bzw. Metallpflegemittel die Klinge säubern. Bei hartnäckigeren Flecken verwenden Sie am besten Metallpolitur. Ein kleiner Punkt, der weiterhin sichtbar ist, hat keine Folgen, sofern die Messerklingen trocken gehalten werden.

Warum kann auch bei Rostfreien Stählen Rost entstehen?

Klingenstahl muss bestimmten Qualitätsanforderungen entsprechen, damit Messer über optimale Schneideigenschaften verfügen und gute Rostbeständigkeit aufweisen. Um den Namen „Solingen“ zu tragen, müssen beispielsweise die in der DIN ISO 8442-1 beschriebenen Anforderungen an die Qualität der Messerklinge eingehalten werden. Für die Klingenfertigung ist ein martensitischer Kohlenstoffstahl vom Typ 1.4034 (X46CR13) als Mindestqualität vorgeschrieben. Der Kohlenstoffanteil liegt bei ca. 0,46 % und der Chromanteil bei ca. 13%.

Der Anteil von Chrom und Kohlenstoff kann die Qualität der Klinge positiv, aber auch negativ beeinflussen: Kohlenstoff garantiert die Schneidleistung bzw. Schnitthaltigkeit und Härte einer Klinge. Jedoch bringt diese Eigenschaft auch folgendes mit sich: je mehr Kohlenstoff im Stahl enthalten ist, desto höher ist die Rostanfälligkeit. Chrom mindert als Werkstoff die Rostanfälligkeit von Klingen. Allerdings gilt auch: je mehr Chrom im Stahl, desto schwächer die Schneidleistung und Härte.

Ein gutes Messer ist also immer ein Kompromiss, je nachdem ob man eine bessere Schneideigenschaft oder eine höhere Rostbeständigkeit wünscht. Es kann also auch bei den sogenannten ‚rostfreien‘ Messern dazu kommen, dass sich Rostflecken, Punktkorrosionen oder auch Flugrost (Fremdrost) bilden. Bei richtiger Pflege, sind die sogenannten rostfreien Messer allerdings nur gering rostanfällig. Für lange und gute Schneidleistungen von Messern sollten die oben beschriebenen Pflegeempfehlungen beachtet werden.